Historischer Fund am Eggesiner Kahnschifferzentrum

07.08.2019

Bei Aufräumarbeiten auf dem Gelände am Kahnschifferzentrum wollte Mattias Balz eigentlich nur ein Stück Eisen, das aus dem Boden ragte, entfernen. Die Grabearbeiten förderten dann aber eine ca. 2,50 x 10,00 Meter große Stahlplatte zu Tage. Wie sich später herausstellte, handelt es sich bei dieser Stahlplatte um ein Wandteil der Steuerbordseite von einer damaligen Bau-Schute bzw. eines Prahms, wie sie bis 1940 auf der dort ansässigen Werft der Kahnschifferei gebaut wurden. Eine Schute war ein flacher antriebsloser Kahn, der für den Transport von Schlick genutzt wurde. Auch heute noch werden Schuten für Flussschiffe gebaut.

Reinhard Höhn