Ausdauersportler genießen Lauf in der Abendsonne

05.09.2019

Start des Halbstundenlaufes

31 Halb- und 24 Stundenläufer aus insgesamt 13 Vereinen bestritten den 22. Eggesiner Abendlauf.

Nach der großen Hitze der letzten Wochen sorgte das angenehme Spätsommerwetter für optimale Laufbedingungen.

Nach der langen Sommerpause im Uecker-Randow-Laufcup hatten die Organisatoren mit ein paar mehr Läufern gerechnet, aber an einem Arbeitstag klappt es nicht immer mit der erwünschten Freizeit.

Und für Kinder ist ein Lauf über eine halbe Stunde natürlich auch weniger attraktiver, da anstrengender, als der Bahnlauf am nächsten Mittwoch in Ueckermünde, bei dem die Kleinen lediglich zwischen 400 m und 1000 m zu absolvieren haben.

So bleiben die Kinder des gastgebenden Vereins SVG Eggesin 90 fast unter sich.

Erfreulich war, dass auch wieder Läufer eine längere Anreise auf sich nahmen, z.B. aus Rostock, Usedom, Wolgast, Schmölln und Prenzlau.

Da zwei altbekannte Kontrahenten mit Sven Lorenz (1. LAV Torgelow) und der Ex-Eggesiner Uwe Kleinschmidt (Fiko Rostock) aufeinandertrafen, war die Spannung groß, wer diesmal das oberste Treppchen des Siegerpodestes besteigen würde.

Mit 15.540 gelaufenen Metern gelang dies Uwe Kleinschmidt vor Sven Lorenz (15.300 m).

Den 3. Platz in der Gesamtwertung belegte Lukas Tews (Eggesin) mit 13760 m.

Beste Frau des Abends wurde Sabine Gärtner von den Running Gags Löcknitz mit 12.410 m, gefolgt von Mareike Jünemann (SV Fortuna Schmölln) mit 11.350 m und Susannen Bluhm (Peenerobben Anklam) mit 10.365 m.

Beim Halbstundenlauf blieben die Streckensiege in Eggesin.

Bei den Mädchen siegte Emma Vathke mit 5.970 m vor Paula Minna Bluhm (Peenerobben Anklam) und Heidi Lemke (SVG Eggesin 90), die 5.650 m schaffte.

Die männlichen Sieger kamen nicht an das Ergebnis des besten Mädchens heran.

Jamie Wallberg mit 5.780 m und Marlon Schneider (beide Eggesin) mit 5.770 m veranstalteten 30 Minuten lang ein Kopf an Kopf – Rennen, wobei der 14-jährige Jamie dem 8-jährigen Marlon im Endspurt nur 10 m abnahm.

Dritter wurde Alexander Mennike (1. LAV Torgelow) mit 5.745 m.

Allen Läuferinnen und Läufer herzlichen Glückwunsch für die gezeigten Leistungen.

Ein Dankeschön geht an die Laufgruppe und an die Frauensportgruppe der SVG Eggesin 90 für die Vorbereitung und Durchführung des Wettkampfes.

Ebenfalls bedanken möchten sich die Organisatoren bei der Krankenkasse DAK für die Bereitstellung von Urkunden und Sachpreisen.

Rita Fründt