Schlammschlacht im Doberaner Kellerswald

05.11.2019

Bad Doberan hat augenscheinlich kein Glück mit dem Wetter bei der Ausrichtung von Landesmeisterschaften. Bereits im Juni mußten die Meisterschaften im Mehrkampf wegen eines Unwetters abgebrochen werden. Diesmal allerdings zu den Landesmeisterschaften im Crosslauf war es nicht ganz so dramatisch. Es regnete zwar zum Teil in Strömen, aber Crossläufer sind ja vieles gewöhnt und so wurde es zwar eine Schlammschlacht und Rutschpartie, aber die Wege im Kellerswald hielten bis zum Schluss. Von der SVG Eggesin 90 starteten Marlon Schneider (Ak m8) und Emma Vathke (Ak w9). Beide liefen von Anfang an in der Spitzengruppe in ihren Läufen mit und wurden mit dem 3. Platz und der Bronzemedaille belohnt.
Marlon lief die 900 m in 3:44,6 min. Emma benötigte für dieselbe Distanz 3:39,3 min. Die Organisatoren machte es ganz toll. Unmittelbar nach dem Lauf war die Siegerehrung vor Ort, da das Zeitnehmerteam im Zielbereich sofort tätig wurde. So konnte die durchnäßten und verschmutzten Sportler nach der Siegerehrung gleich ins Trockene.
Vom SCN energy Torgelow gingen ebenfalls zwei Sportler ins Rennen. Fred Wendt startete als einer der Ältesten, nämlich in der Ak M85. Er wurde Landesmeister über 5000 m in 46:55 min. Auf derselben Strecke kämpfte Brigitte Krüger (Ak W65). Sie belegte den 4. Platz in 33:04 min. Der ehemalige Eggesiner Uwe Kleinschmidt (Ak M20) lief die 6700 m in 22:41 min. und wurde damit Silbermedaillengewinner.
Alle Crossläufer warten nun auf die Auswertung des Landeslaufcups 2019, denn diese Landesmeisterschaften waren der letzte Wertungslauf. Am 16.11. werden die besten in Baabe/Rügen geehrt. In diesem Jahr ist das Laufteam Rügen Ausrichter der Abschlussveranstaltung.
Rita Fründt